Altena. In der Nacht zu Montag (10. Februar) soll Sturmtief „Sabine“ über Nordrhein-Westfalen hinwegfegen. Meteorologen halten dabei auch Orkanböen nicht für ausgeschlossen. In Altena haben die Schulen am Montag geschlossen, es werden aber Notgruppen eingerichtet.

UPDATE 9. Februar 10.50 Uhr:

Die Stadt Altena teilt folgendes mit:
In der Nacht von Sonntag auf Montag, 9./10. Februar 2020, ist nach Auskunft des Deutschen Wetterdienstes mit schweren Sturm- und Orkanböen zu rechnen, die den ganzen Montag noch anhalten sollen. Auch in Altena kann dann für viele Schülerinnen und Schüler der Schulweg schwierig und unsicher werden. Die Schulleitungen der Altenaer Schulen und die Stadt als Schulträger haben daher gemeinsam entschieden, dass der Unterricht am Montag ausfallen wird.

Die Schulleitungen haben darauf hingewiesen, dass in den Schulen ein „Notdienst“ zur Betreuung der Schülerinnen und Schüler, die dennoch zur Schule kommen, sichergestellt ist.

Nachricht vom 7. Februar:

Das Burggymnasium Altena (BGA) und die Grundschule Altena haben bereits am Freitag (7. Februar) reagiert und die Eltern der Schüler/innen darauf hingewiesen, dass sie am Montagmorgen selbst entscheiden können, ob sie ihre Kinder zur Schule schicken oder den Weg für zu gefährlich halten.

Zuvor hatte schon das NRW-Schulministerium in Düsseldorf auf die Vorwarnung der Wetterexperten reagiert und auf seiner Internetseite informiert: „Der Deutsche Wetterdienst rechnet für den Start der kommenden Schulwoche mit Sturmböen und Gewittern. Bei solchen extremen Witterungen entscheiden morgens die Eltern, ob der Schul­weg für ihre Kin­der zu­mut­bar ist.“ Die Sicherheit der Schüler/innen habe „oberste Priorität“.

Den Hinweis des Ministeriums greifen sowohl das BGA als auch die Grundschule Altena mit ihren Standorten Mühlendorf und Dahle in ihren Informationen an die Eltern direkt auf, und kündigen an, die Angelegenheit wenig formell zu behandeln. Die Schule müsse am Montagmorgen nicht über die Abwesenheit des Kindes informiert werden. „Ihr Kind kann die Entschuldigung mit dem Sachgrund ,Fehlen wegen schlechter Wetterlage‘ (…) am Folgetag bei der Klassenleitung/Stufenleitung vorlegen“, schreiben die Schulleitungen auf den Internetseiten der Schulen. Die Grundschule Breitenhagen hat noch keine Elterninformation online gestellt; die Sekundarschule Altena-Nachrodt ebenfalls nicht – dort steht für Montag sogar in der 5. und 6. Stunde für den Standort Nachrodt „Schülerehrungen“ im Terminkalender.

Deutsche Bahn warnt Fahrgäste vor

Die Wetterbeobachter rechnen in der Nacht zu Montag gegen Mitternacht mit dem Höhepunkt des Sturms; erwartet werden Böen mit einer Geschwindigkeit von 90 bis 120 Stundenkilometern bis ins Flachland. Zum Vergleich: Bei Orkan „Kyrill“ traten im Januar 2007 Spitzenwindgeschwindigkeiten von bis zu 145 Stundenkilometern auf. „Sabine“ fehlt womöglich nicht viel an zerstörerischer Kraft zu „Kyrill“.

In zahlreichen Städten von NRW stellen sich Feuerwehr und Polizei darauf ein, dass Sturm „Sabine“ Bäume zum umstürzen bringen kann und Äste abbrechen und auf Straße und Wege fallen können. Auch die Deutsche Bahn (DB) warnt die Fahrgäste bereits im Vorfeld, dass es Montagmorgen zu Beeinträchtigungen und Behinderungen im Nah- und Fernverkehr durch die Folgen des Sturms kommen kann.

Teile diesen Beitrag auf: