Iserlohn. Schlimmer Verdacht, der sich glücklicherweise nicht bestätigte: An der Gesamtschule Seilersee in Iserlohn ist am Mittwoch (5. Februar) Amokalarm ausgelöst worden – wie sich herausstellte war es ein Fehlalarm.

Um 15 Uhr wurde der Alarm in der Gesamtschule Seilersee an der Bismarckstraße ausgelöst, woraufhin Polizei, Rettungsdienst, Feuerwehr und Deutsches Rotes Kreuz (DRK) ein Großaufgebot in Gang setzten; die Iserlohner Einheiten der Feuerwehr wurden dabei aus Hagen unterstützt. Während die Feuerwehr auf einem Parkplatz mit ihren Fahrzeugen in Bereitstellung ging, erkundete die Polizei die Lage an und in der Schule.

Das Gebäude war zunächst abgesperrt worden. Eltern, die ihre Kinder nach Unterrichtsschluss von der Schule abholen wollten, mussten hinter der Absperrung warten und sich in Geduld üben.

Rollos an den Fenstern schließen sich

An der Schule hatten sich, wie für den Ernstfall vorgesehen, an den Fenstern die Rollos geschlossen. Spezielle Lautsprecherdurchsagen hatten die Schüler/innen informiert.

Nach rund einer Stunde gab die Polizei Entwarnung: Es handelte sich um einen Fehlalarm. „Die Ursache wird noch ermittelt“, teilte die Polizei am Nachmittag mit. Nach Informationen von LOKALSTIMME.DE soll der Alarm im Obergeschoss des Schulgebäudes, in einem Bereich, in dem derzeit Bauarbeiten ausgeführt werden, ausgelöst worden sein.

Polizeisprecher Dietmar Boronowski lobte das besonnene Verhalten der Eltern; es sei zu keiner Panik unter den Angehörigem gekommen.

Die Gesamtschule Seilersee ist eine Schule im Aufbau; bislang werden dort die Jahrgänge 5 bis 9 unterrichtet. Nach eigenen Angaben besuchen rund 540 Schüler/innen derzeit die Schule; nach LOKALSTIMME.DE hatten noch rund 100 Schüler/innen Unterricht und befanden sich in dem Schulgebäude.

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

 

Teile diesen Beitrag auf: