Altena/Nachrodt-Wiblingwerde. Neujahrsempfang bei der Pfarrei St. Matthäus Altena/Nachrodt-Wiblingwerde: 120 Gemeindemitglieder und Gäste kamen am Sonntag (19. Januar) nach dem Gottesdienst im Pfarrsaal von St. Matthäus zusammen, um auf das neue Jahr anzustoßen, Rückschau und Ausblick zu halten.

Pfarrer Ulrich Schmalenbach, der Vorsitzende des Pfarrgemeinderates, Marco Schwieren, und der 2. Vorsitzende des Kirchenvorstands, Dietmar Flusche, berichteten über die aktuelle Entwicklung in den drei katholischen Gemeinden in Altena, Evingsen und Nachrodt-Wiblingwerde. Dabei ging es auch um die Umsetzung des Pfarreientwicklungsprozesses (PEP) und die ersten Projektideen daraus. Im Laufe des Empfangs wurde auch das neue Pfarreilogo vorgestellt.

Pfarrer Schmalenbach zeigte sich besonders erfreut, dass man im vergangenen Jahr einen weiteren großen Schritt in der Ökumene nach vorne gemacht habe: Im Herbst sei es erstmalig gelungen, alle sechs umliegenden Evangelischen Gemeinden mit den Verantwortliche aus der Pfarrei St. Matthäus an einen Tisch zu bekommen. Daraus seien inzwischen weitere Gespräche entstanden. Besonders groß war deshalb auch die Freude, dass der neue Pfarrer der Ev. Kirchengemeinde Altena, Dr. Sadrack Djiokou und seine Frau Angeline Djikokou-Djeumy nur wenige Tage nach seinem Wahlgottesdienst am Dienstag (14. Januar) zusammen mit den Vertretern der Gemeinde beim Empfang im Pfarrsaal zu Gast waren.

Podiumsdiskussion zur Bürgermeisterwahl

Mit Blick auf das neue Jahr wurde auf das im Herbst geplante Glaubensfest (27. September) und die Podiumsdiskussion zur Bürgermeisterwahl (27. August) sowie auf den im Frühjahr anstehenden Besuch der Partnergemeinde aus der Normandie (Frankreich) hingewiesen.

Die musikalische Gestaltung lag in den Händen der Kirchenmusikerin Maria Hartel und des Trompeters Frank Düppenbecker.

Teile diesen Beitrag auf: