Altena. Der 20. Bürgerpreisträger der Stadt Altena ist Bernd Falz. Der Altenaer Drahtfabrikant erhält die Auszeichnung für seinen Einsatz beim Verein „Freunde der Burg Altena“, deren Vorsitzender Falz ist. Die Auszeichnung fand im Rahmen des Neujahrsempfangs der Stadt statt.

Falz ist Inhaber und Geschäftsführer des Drahtwerks Claas/Klincke und im Ehrenamt seit 2009 Vorsitzender des gemeinnützigen Vereins „Freunde der Burg Altena“ mit aktuell rund 370 Mitgliedern.

„Er leitet den Verein wie seine Firma: ruhig und besonnen, geht selbst voran, will aber nicht alleine im Licht stehen“, stellte Bürgermeister Andreas Hollstein in der Laudatio über den Preisträger fest. Hollstein wies auf die Neuerungen hin, die in die Amtszeit von Falz fallen; so habe sich der Verein 2010 unabhängig vom Märkischen Kreis und von der Kreisverwaltung gemacht. „Die Geschäftsführung erfolgt jetzt über seine Firma“, in der Falz die Kapazitäten dazu zur Verfügung stelle, so Hollstein. Durch die Burg-Freunde seien in Falz‘ Amtszeit der neue Multimedia-Guide der Burg-Museen angeschafft worden; außerdem habe der Verein sich an Restaurierungskosten und bei Anschaffungen für die Museen beteiligt. Die „Freunde der Burg“ waren auch an der Finanzierung und Durchführung der Beleuchtungsaktion „GlanzLicht“ der Burg Altena im Dezember beteiligt.

Zusammenarbeit mit Schulen

„Ich nehme diesen Preis stellvertretend für die Freunde der Burg an“, erklärte Bernd Falz, der die gute und effiziente Zusammenarbeit im Vorstand und mit dem Beirat herausstellte. Ihm selbst sei besonders die unlängst geschlossene Kooperation der Burg-Freunde mit dem Burggymnasium Altena und der Sekundarschule Altena-Nachrodt wichtig; die Zusammenarbeit solle den jungen Menschen „die historischen und wirtschaftlichen Wurzeln“ der Region deutlicher machen.

Die Burg-Freunde setzen sich laut ihrer Satzung für den Erhalt des historischen Bauwerks und der Museen des Märkischen Kreises ein; der Verein geht auf das Jahr 1875 zurück und ist nach eigenen Angaben damit der erste Verein für Orts- und Heimatkunde im damaligen Preußen gewesen.

Die Ehrung von Berd Falz fand im Rahmen des Neujahrsempfangs der Stadt am Sonntag (12. Januar) in der Burg Holtzbrinck statt; es war das 20. Mal, das der Bürgerpreis verliehen wurde. Falz folgt damit auf Friedhelm Klinke (Ev. Kirchengemeinde, Schützen- und Heimatverein Evingsen), der im Vorjahr ausgezeichnet wurde.

Mehr über den Neujahrsempfang im eigenen Bericht dazu. 

Fotos: Björn Braun

Teile diesen Beitrag auf: