Altena/Dortmund. Altenas scheidender Bürgermeister Dr. Andreas Hollstein hat großes vor: Der CDU-Politiker will Oberbürgermeister (OB) von Dortmund werden. Hollstein ist der einzige Kandidat, der sich am Montagabend (25. November) den CDU-Gremien in Dortmund zur Nominierung vorstellt. Dortmund ist mit rund 600.000 Einwohner die größte Stadt des Ruhrgebiets und wird seit Jahrzehnten ununterbrochen von einem SPD-OB regiert.

„Ich beabsichtige, mich als CDU-Oberbürgermeisterkandidat in Dortmund zu bewerben, nun müssen die Parteigremien entscheiden“, bestätigte Andreas Hollstein gegenüber LOKALSTIMME.DE. „Dortmund ist eine Arbeiterstadt, genauso wie Altena und das Herz Westfalens“, so Hollstein weiter.

„Es ist eine große Herausforderung für mich. Dortmund beschäftigt genauso der Städteumbau und das Thema Integration wie Altena. Deshalb passe ich zu Dortmund und Dortmund zu mir. Ich bin hemdsärmlig und jemand der Brücken bauen kann, zum Beispiel nach Südwestfalen. Ich würde mich freuen in Dortmund Oberbürgermeister zu werden. Dortmund ist immerhin eine der Top-10-Städte Deutschlands“, begründete Hollstein seine Entscheidung.

Chef von 9.600 Mitarbeitern

Sollte der Altenaer nominiert werden und die Wahl im Herbst 2020 tatsächlich gewinnen, würde er Chef einer Stadtverwaltung mit rund 9.600 Mitarbeitern – die städtischen Eigenbetriebe (DSW21 u. a.) nicht mitgerechnet – und OB der größten Stadt im Ruhrgebiet.

Andreas Hollstein ist seit 1999 Bürgermeister der Stadt Altena und hatte damals, in der Welle der Unzufriedenheit mit der ersten rot-grünen Bundesregierung, die 1998 ins Amt kam, eine jahrzehntelange SPD-Dominanz in der Burgstadt gebrochen. Am 10. September 2019 hatte er bekannt geben, sich neuen Aufgaben stellen zu wollen und bei der nächsten Kommunalwahl in der Burgstadt nicht mehr antreten zu wollen.

„Er passt gut zu Dortmund“

„Dr. Andreas Hollstein wurde von der CDU-Lenkungsgruppe einstimmig gewählt“, sagte Andreas Brausen von der CDU Dortmund gegenüber LOKALSTIMME.DE. Am Montagabend wird Hollstein dem Kreisvorstand und der Vorsitzendenkonferenz vorgestellt; diese muss ihn offiziell nominieren. „Dr. Andreas Hollstein hat in Altena überragende Wahlergebenissse bekommen. Er ist Verwaltungsjurist und hat Politik von der Pike auf gelernt und er kennt die Region und passt daher gut zu Dortmund“, erklärte Brausen.

Herzkammer der Sozialdemokratie

Die CDU Dortmund ist in den zurückliegenden Jahrzehnten bei den OB-Wahlen jeweils leer ausgegangen; die Stadt gilt als „Herzkammer der Sozialdemokratie“ – allerdings mit nachlassendem Pulsschlag: Bei der Kommunalwahl 2014 gewann Amtsinhaber Ullrich Sierau von der SPD die Stichwahl gegen die CDU-Herausforderin Dr. Annette Littmann nur knapp mit 51,6 zu 48,4 Prozent. Sierau hat bereits angekündigt, bei der Wahl 2020 nicht erneut anzutreten. In den Reihen der SPD gilt Thomas Westphal (52), derzeit oberster Wirtschaftsförderer der Stadt Dortmund, als nächster OB-Kandidat; er ist allerdings noch nicht offiziell nominiert.

Teile diesen Beitrag auf: