Altena. Die Polizei hat in Altena den Fahrer eines Elektro-Tretrollers (E-Scooter) aus dem Verkehr gezogen, der unter Drogen und ohne Versicherungsschutz mit seinem Gefährt unterwegs war.

Den 32 Jahre alten Mann hielt die Polizei am Freitag auf der Bahnhofstraße an: Der Fahrer war mit seinem E-Scooter ohne Versicherungskennzeichen unterwegs. Die Beamten vermuteten während der Überprüfung des Fahrers, dass er Drogen genommen haben könnte – zumal er laut Polizeibericht noch ein Tütchen mit Betäubungsmitteln und eine kleine Kräutermühle (Grinder) dabei hatte; Grinder werden u. a. auch zum Zerkleinern von Marihuana genutzt.

Anzeige:

Den 32-Jährigen nahmen die Polizisten mit zur Wache, um ihm eine Blutprobe zu entnehmen. Den E-Scooter und die Kräutermühle stellten die Beamten sicher. Gegen den Mann schrieben sie Anzeigen wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz, Fahren unter Drogeneinfluss und Verstoß gegen das Pflichversicherungsgesetz.

Diesen Vorfall nimmt die Polizei zum Anlass daraufhinzuweisen, dass „E-Scooter kein Spielzeug sind“. Es gelten auch für diese Fortbewegungsmittel Regeln wie Promillegrenze, Handyverbot am Lenker oder Handzeichen geben beim Abbiegen. Die Polizei weiter: „Die Fahrer müssen Radwege nutzen oder andernfalls auf der Fahrbahn fahren. Es gilt ein maximales Tempo von 20 Stundenkilometern.“

Teile diesen Beitrag auf:

Anzeige:
Anzeige2 / Werbeplatz Buchen