Altena/Lüdenscheid. Hunderttausende Datensätze sind am Wochenende bei der Volksbank in Südwestfalen verschoben worden – allerdings völlig planmäßig: Die Volks- und Raiffeisenbanken in ganz Deutschland stellen derzeit ihr Banksystemprogramm um. Am Wochenende war u. a. die Volksbank in Südwestfalen an der Reihe. Die Umstellung insgesamt gilt in Bankkreisen als das größte IT-Projekt in der Geschichte der genossenschaftlichen Geldinstitute.

„Es ist alles sehr gut gelaufen. Probleme hat es wohl nicht gegeben“, stellte Thomas Sommer, Sprecher der Volksbank in Südwestfalen, auf Nachfrage von LOKALSTIMME.DE, am Montagnachmittag (7. Oktober) fest. Betroffen von der Umstellung waren alle 28 Geschäftsstellen und 43 Selbstbedienungs-Terminals des Geldinstituts, darunter auch die in Altena. Auch das Online-Banking war von der Umstellung betroffen. Bereits am Freitagmittag waren alle Geldautomaten vom Netz genommen worden; Kartenzahlungen waren nicht möglich. Die Volksbank-Kunden waren darüber im Vorfeld informiert worden, dass sie mit diesen Einschränkungen rechnen müssen.

Anzeige:

Immerhin: Die Umstellung erfolgte schneller, als von den Bankern gedacht: „Bereits am Samstagnachmittag waren 95 Prozent der Geldautomaten wieder in Betrieb. Geplant war das erst für den Sonntag. Auch Kartenzahlungen waren schon am Samstag wieder möglich“, berichtete Sommer.

Online-Nutzer brauchen neuen Link

Nutzer des Online-Banking müssen mit der Programmumstellung eine neue Internetadresse oder eine neue App auf ihrem Smartphone nutzen; die womöglich abgespeicherten Links funktionieren nach der Umstellung nicht mehr. „Kundinnen und Kunden müssen sich daher über unsere Homepage oder über die VR-Bankin-App anmelden. Wie diese Umstellung im Detail funktioniert, insbesondere bei der Nutzung mit dem Smartphone, darüber haben wir im Vorfeld informiert“, berichtet Thomas Sommer.

Betroffen von der Umstellung waren alle 162.000 Geschäfts- und Privatkunden der Volksbank in Südwestfalen.

Umstellung auf einheitliches System

Hintergrund ist, dass alle rund 350 Volks- und Raiffeisenbanken in ganz Deutschland auf ein einheitliches IT-System umgestellt werden; bislang gab es zwei unterschiedliche Systeme. Dazu müssen alle vorhandenen Datensätze migriert, also überführt werden.

Die Volksbank in Südwestfalen mit Hauptstellen in Lüdenscheid und Siegen ist mit einer Bilanzsumme von nach eigenen Angaben 3,6 Milliarden Euro eines der größten Bankhäuser in Südwestfalen. Das Geschäftsgebiet umfasst das Siegerland, den Märkischen Kreis und die Gemeinde Marienheide im Oberbergischen Kreis.

Teile diesen Beitrag auf:

Anzeige:
Anzeige2 / Werbeplatz Buchen