Nachrodt-Wiblingwerde. Ein 40-Tonnen-Lastkraftwagen mit Gefahrgut hat sich in Nachrodt-Wiblingwerde am Hallenscheid festgefahren, für diese Strecke gilt eigentlich ein Durchfahrtsverbot für Lkw. Polizei und Feuerwehr rückten aus.

Nach ca. 2,5 Kilometern auf der schmalen Straße durch das Waldgebiet ging es weder vor noch zurück: Der Lkw aus Plettenberg hatte sich bereits am frühen Nachmittag zwischen dem Buchholz und dem Kreinberger Weg festgefahren und dabei eine Leitplanke und die Straße beschädigt. Die Polizei wurde gegen 15.26 Uhr zum Unfallort gerufen. Da zunächst unklar war, welches Gefahrgut der Lkw geladen hatte, rückte die Feuerwehr Nachrodt-Wiblingwerde um 17.32 Uhr zur Einsatzstelle aus. Vor Ort konnte aber schnell Entwarnung gegeben werden; der Lkw hatte zwar Gefahrgut geladen, aber nur Granulat in Säcken, die nicht beschädigt wurden und von der keine Gefahr ausging.

Anzeige:

Der Verkehrsdienst der Polizei rückte ebenfalls zum Hallenscheid aus und kontrollierte den 40-Tonner. Für die nicht ordnungsgemäße Ladungssicherung sowie den Unfall erhielt der Fahrer eine Anzeige. Der Auflieger konnte mit Hilfe eines Treckers aus seiner misslichen Lage befreit werden. Anschließend musste der Sattelschlepper auf einem Hof drehen und den gleichen Weg wieder zurück, was aber ohne Probleme mit dem Geleitschutz der Feuerwehr vonstatten ging.

Um 19 Uhr war die Straße wieder frei.

Teile diesen Beitrag auf:

Anzeige:
Anzeige2 / Werbeplatz Buchen