Altena. Jetzt ist der Wille der Eltern gefragt: An der Grundschule Breitenhagen soll ab dem Schuljahr 2020/2021 eine Offene Ganztagsschule (OGS) eingerichtet werden – wenn es ausreichend Anmeldungen gibt. Das hat der Stadtrat am Montag beschlossen.

Bereits jetzt gibt es an der Schule am Breitenhagen Betreuungsmöglichkeiten: „Die Betreuungsmaßnahmen „Schule von acht bis eins“ und „Dreizehn Plus“, die seitens des Trägers, dem Jugendreferat des Evangelischen Kirchenkreises Iserlohn, an der Grundschule
Breitenhagen durchgeführt werden, weisen derzeit eine Teilnehmerzahl von insgesamt 61 Kindern auf. Das beinhaltet einen Betreuungsbedarf bis 16 Uhr für 30 Kinder. Im Vergleich zu den Schuljahren 2014/15 und 2015/16 mit lediglich 10 Teilnehmerinnen und Teilnehmern stellt, dies einen deutlichen Anstieg des Betreuungsbedarfs im Nachmittagsbereich dar. Dieser Trend setzt sich im Schuljahr 2019/20 mit voraussichtlich 35 Anmeldungen fort“, stellt die Stadtverwaltung in ihrer Vorlage fest. Daraus leitet sie ab: Sollten Eltern für wenigstens 22 Schüler/innen einen Bedarf an einer OGS in Aussicht stellen, sollte dieses Angebot auch eingerichtet werden. Es würde ebenfalls eine Betreuung in den Ferien ermöglichen. Dies ist mit dem bisherigen Modell nicht möglich.

Anzeige:

Nach Räumen für dieses zusätzliche und an Grundschulen übrigens freiwillige Angebot müssen im Schulgebäude noch gesucht werden; möglicherweise komme ein Umbau des Bereichs des bisherigen Lehrschwimmbeckens in Betracht. In jedem Fall soll die Stadtverwaltung den Bedarf abfragen und ermitteln, ob dabei die Mindestzahl von 22 verbindlichen Anmeldungen zusammenkommt. Finanzmittel für die OGS sollen im Etat 2020 eingeplant und eine Tabelle für die Elternbeiträge erarbeitet werden.

Die Grundschule Breitenhagen in Altena.

Teile diesen Beitrag auf:

Anzeige:
Anzeige2 / Werbeplatz Buchen