Iserlohn. In Iserlohn hat es eine Bombendrohung gegen die türkische Moschee in der Bergwerkstraße gegeben. Die Polizei war mit einem Großaufgebot vor Ort und durchsuchte das Objekt mit drei Sprengstoffspürhunden. Gefunden wurde nichts.


UPDATE 19:08 Uhr:

Die Polizei hatte drei Hundeführer aus NRW nach Iserlohn alarmiert. Die Sprengstoffspürhunde haben den Gebetsraum und weitere Räume durchsucht. Dabei konnte kein Sprengstoff gefunden werden. Die Sperrungen werden gleich wieder aufgehoben. Die Ermittlungen zur Herkunft der Droh-E-Mail laufen weiter und werden vom Staatsschutz in Hagen geführt.

Anzeige:

UPDATE 17:19 Uhr:

Iserlohn (ots) Am heutigen Tag, gegen 14.30 Uhr, ging beim Vorstand der türkischen Moschee eine E-Mail mit dem Hinweis auf eine Bombendrohung zum Nachteil der Moschee in der Bergwerkstraße ein. Die Polizei sperrte den Bereich um die Moschee ab, die Anwohner verließen ihre Wohnungen und Sprengstoffspürhunde wurden zur Absuche angefordert.

ERSTMELDUNG 16:00 Uhr:

In Iserlohn gibt es eine Bombendrohung gegen die türkische Moschee in der Bergwerkstraße. Die Polizei ist mit einem Großaufgebot vor Ort und hat den Bereich weiträumig abgesperrt. Die Polizei hat Sprengstoff-Spürhunde angefordert.

Teile diesen Beitrag auf:

Anzeige:
Anzeige2 / Werbeplatz Buchen