Altena. Bei einem Verkehrsunfall sind am Samstagabend in Altena drei Personen verletzt worden. Für die Feuerwehr war es der vierte Einsatz an diesem Tag.

Der erste Einsatz für die Feuerwehr Altena wurde gegen 11.14 Uhr in der Nette gemeldet. Bei Schweißarbeiten an einer Absauganlage ist ein kleiner Teil davon in Brand geraten. Zum Glück war die Anlage nicht im Betrieb, sodass noch vor Eintreffen der Feuerwehr die Glutnester gelöscht und aus der Anlage entfernt werden konnten. Die Feuerwehr lüftete die Halle und kontrollierte die Absauganlage.

Anzeige:

Um 18.22 Uhr wurde die Feuerwehr Altena zum zweiten Einsatz „Brand am Gebäude“ in die Bahnhofstraße alarmiert. Vor Ort stellte sich heraus, das Anwohner ein größeres Lagerfeuer in ca. anderthalb Meter Entfernung zu einer Hauswand entfacht hatten. Das Feuer musste durch die Anwohner ausgemacht werden. Eine Rechnung mit den Einsatzkosten dürfte folgen.

Um 19.35 Uhr, 73 Minuten nach dem zweiten Einsatz, gingen erneut die Sirenen in Altena. Diesmal wurde die Feuerwehr zur Jugendherberge der Burg Altena gerufen. Dort hatte die Brandmeldeanlage durch einen Wasserschaden ausgelöst. Die Gruppe, die Pfingsten dort verbringen wollte, stand beim Eintreffen der Feuerwehr vorbildlich außerhalb der Jugendherberge. Die Feuerwehr rief einen Techniker, der die Anlage wieder instand setzte, sodass die Gruppe ihren Pfingsturlaub auf der Burg Altena weiter fortführen konnte.

Die Feuerwehr Altena musste 74 Minuten später, um 20.49 Uhr, erneut zur Bahnhofstraße ausrücken. Dort ist es zu einem Verkehrsunfall gekommen an dem drei Fahrzeuge beteiligt waren. Ein 37-jähriger Fahrzeugführer aus Heinsberg befuhr die B 236 in Richtung Lüdenscheider Straße. Auf Höhe der Gerichtsstraße verlangsamte dieser die Geschwindigkeit und wollte nach Links auf den Parkstreifen vor dem Dönerhaus mit seinem Peugeot wenden und dort parken.

Dies schätzte, nach ersten Aussagen der Polizei, ein 27-jähriger Altenaer mit seinem VW Polo falsch ein und wollte links an dem langsam fahrenden Peugeot vorbeifahren. Dabei kam es zum Zusammenstoß. Die beiden Fahrzeuge kamen erst an einem geparkten 5er BMW zum Stehen. Dessen Fahrer befand sich zu dieser Zeit im Dönerhaus und musste den Unfall mit ansehen. Der Aufprall war so heftig, dass in dem VW sowie im Peugeot mehrere Airbags auslösten, beim Peugeot wurde zudem das linke Vorderrad abgerissen. Mit einem Rettungswagen wurde der Polofahrer in ein Krankenhaus gebracht. Der Heinsberger verletzte sich an der Hand, seine Beifahrerin klagte über Kopfschmerzen.

Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden, der BMW konnte weiterfahren, wurde aber durch den Unfall beschädigt. Auf der Bahnhofstraße kam es zu Verkehrsbehinderungen.

Teile diesen Beitrag auf:

Anzeige:
Anzeige2 / Werbeplatz Buchen