Altena. „Ich habe Drogen genommen und auch noch welche dabei“, so oder so ähnlich dürfte die Aussage eines Lüdenscheiders gegenüber Polizeibeamten bei einer Verkehrskontrolle am Montag in Altena gewesen sein. Die Polizei fand aber noch viel mehr was in und am Auto nicht legal gewesen ist.

Die Altenaer Polizei führte am Montagnachmittag eine Verkehrskontrolle an der Grabenstraße durch. Dabei kontrollierte Sie einen 33-jährigen Lüdenscheider. Der gab an Drogen konsumiert zu haben und weitere Amphetamine mitzuführen. Die Polizei kontrollierte die Kennzeichen des Fahrzeugs. Dabei fiel auf, dass diese als gestohlen gemeldet worden waren und das Fahrzeug überhaupt nicht zugelassen gewesen ist. Des Weiteren besaß der Lüdenscheider überhaupt keinen Führerschein.

Anzeige2 / Werbeplatz Buchen

Bei der anschließenden Durchsuchung des Fahrzeuges wurde eine Schreckschusswaffe inklusive Patronen gefunden. Für den 33-jährigen Lüdenscheider war nach den ganzen vergehen die Fahrt um 17:48 Uhr in Altena zu Ende. Er musste mit zur Polizeiwache, wo eine Blutprobe von ihm genommen wurde.

Polizei schreibt mehrere Anzeigen gegen Lüdenscheider

Die Polizei entfernte die Kennzeichen von dem Fahrzeug und stellte diese, sowie die Schreckschusswaffe mit Patronen und den Fahrzeugschlüssel sicher. Dem 33-jährigen Lüdenscheider erwarten nun mehrere Anzeigen. Unter anderem wegen Urkundenfälschung, Fahrens unter Einfluss von Betäubungsmitteln und ohne Fahrerlaubnis, Verstößen gegen das Waffengesetz, das Pflichtversicherungsgesetz, Kraftfahrzeugsteuergesetz, Betäubungsmittelgesetze sowie wegen Diebstahls.

Damit ist der Polizei ein dicker Brocken ins Netz gegangen und der 33-jährige Lüdenscheider dürfte seine Spritztour nach Altena noch lange in Erinnerung bleiben.

Foto: Polizei Hameln-Pyrmont/Holzminden

Teile diesen Beitrag auf: