Altena. Warum macht man so etwas? Was hat man davon? Fassungslosigkeit herrschte am Freitagmorgen am Burggymnasium in Altena. Ein oder mehrere Schmierfinken haben die Außenwände mit Graffiti beschädigt. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Der Sachschaden dürfte einige tausend Euro betragen.

Am Freitagmorgen um 7 Uhr wurde die Sachbeschädigung an den Wänden, Fenstern, Türen und dem Boden des Außengeländes am Burggymnasium festgestellt und die Polizei gerufen. „FCK Cops“, „Weed 4 life“, „Street Crime“ waren unter anderem zu lesen. Speziell wurde auch ein Lehrer mit „… … ist ein Huhrensohn“ in großen Buchstaben auf dem Boden beleidigt, der oder die Täter bemerkten aber noch, dass man Hurensohn nicht mit „h“  schreibt und übermalten dieses. An einer Wand spielten sie sogar Käsekästchen mit der Spraydose. Und überall taucht eine 58 auf.

Anzeige2 / Werbeplatz Buchen
Der stellvertretende Schulleiter StD Jost Ritzenhoff war entsetzt über die Schmierereien.

Der stellvertretende Schulleiter StD Jost Ritzenhoff war im LOKALSTIMME.DE Gespräch entsetzt über diese großflächige Sachbeschädigung: „Wir haben direkt die Polizei eingeschaltet und Anzeige erstattet, die waren da und haben das fotografiert und aufgenommen. Es kommt mal vor, dass kleinere Schmierereien mit Edding oder so zu finden sind, die aber sofort entfernt werden, aber so großflächig gab es das noch nie!“ Bürgermeister Dr. Andreas Hollstein ist wütend über diese Sachbeschädigung. Die Stadt setzt eine Belohnung von 500 Euro aus, die zur Ergreifung der Täter führt, so Hollstein gegenüber LOKALSTIMME.DE. Hausmeister Dirk Gasch war am Freitagnachmittag damit beschäftigt die Türen und Scheiben zu reinigen.

Die Polizei hat Ermittlungen wegen Sachbeschädigung aufgenommen Wer hat auffällige Personen in der Zeit von Donnerstag 17 Uhr bis Freitag 7 Uhr am Burggymnasium Altena gesehen. Hinweise bitte an die Polizei unter Telefon 9199-0.

Teile diesen Beitrag auf: