Altena. Gegen 7.11 Uhr meldete am Samstagmorgen ein Hausbewohner über den Notruf 112 der Kreisleitstelle einen Zimmerbrand in der Mondhahnstraße im Ortsteil Dahle. Die Kreisleistelle alarmierte daraufhin die hauptamtliche Feuerwache und die Löschgruppen Dahle und Evingsen.

An der Einsatzstelle bestätigte sich die Meldung: aus einem Fenster des ersten Obergeschosses quoll dichter Rauch. Die sieben Hausbewohner, darunter auch Kinder, die sich bereits im Eingangsbereich des Gebäudes befanden, wurden ins Freie gebracht, im Laufe des Einsatzes vom Rettungsdienst untersucht und zum Ausschluss einer Rauchgasvergiftung in verschiedene Krankenhäuser transportiert.

Anzeige:

Unter Atemschutz gingen Einsatzkräfte in die verrauchte Wohnung vor. Der Brandherd im Kinderzimmer konnte schnell lokalisiert und das Feuer zügig unter Kontrolle gebracht werden. Die Hitzeentwicklung in diesem Raum war enorm: beim Eintreffen der Einsatzkräfte war schon ein deutlicher Riss in der Fensterscheibe erkennbar.

Durch einen Atemschutztrupp konnte eine Katze aus der Brandwohnung gerettet werden, die Einsatzkräfte suchten dazu auch unter dem Sofa des Wohnzimmers nach ihr. Da auch sie deutliche Spuren einer Rauchgasvergiftung aufwies, wurde sie durch den Rettungsdienst mit Sauerstoff erstversorgt und nach telefonischer Rücksprache mit dem Kommandowagen der Wehrführung zu einer Tierärztin in der Innenstadt gebracht. Sie wird sich zunächst um das verängstigte Tier kümmern.

Die Brandwohnung ist zunächst unbewohnbar. Für die Bewohner dieser Wohnung wurden Zimmer in einem Hotel reserviert, in denen sie bleiben können, bis eine andere Unterkunft gefunden wurde. Alle anderen Hausbewohner können nach Abschluss ihrer Untersuchungen im Krankenhaus in ihre Wohnungen zurück.

Die Kriminalpolizei hat die Brandstelle beschlagnahmt und Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Quelle: Feuerwehr Altena

 

Teile diesen Beitrag auf:

Anzeige:
Anzeige2 / Werbeplatz Buchen