Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
nur noch wenige Tage, dann ist das Jahr 2018 schon wieder Geschichte. Nach den hektischen Tagen vor dem Fest finden wir jetzt hoffentlich etwas Ruhe und Zeit für unsere Familien. Was bleibt uns aus dem vergangenen Jahr in Erinnerung? Wurden unsere Erwartungen erfüllt?

Für den Märkischen Kreis war 2018 ein Jahr mit vielen guten Nachrichten. Wir haben unsere märkische Förderschullandschaft neu geordnet. Auch wenn nicht jeder einzelne Schulstandort garantiert werden konnte freue ich mich darüber, dass wir allen Eltern von Kindern mit Förderbedarf im Märkischen Kreis auch weiterhin ein passendes Schulangebot machen können.

Anzeige2 / Werbeplatz Buchen

Auch wenn es mir persönlich immer noch zu langsam geht: Der Breitbandausbau geht voran. Im April konnte ich in Düsseldorf den Förderbescheid entgegen nehmen. Noch im selben Monat wurde der Vertrag zum Ausbau unterzeichnet. In zwei Jahren werden voraussichtlich alle Unternehmen im Märkischen Kreis einen schnellen Internetanschluss haben. Ab Frühjahr 2019 wird auch mit dem Ausbau des schnellen Internets für private Haushalte begonnen.

Dass wir in Südwestfalen nach 2013 erneut den Zuschlag für die REGIONALE 2025 bekommen haben ist nicht hoch genug zu bewerten. Zur Erinnerung: Im Zuge der REGIONALE 2013 wurden Investitionen in Höhe von rund 153 Millionen Euro nach Südwestfalen gelenkt. 42 Projekte konnten gefördert werden, von denen die Bürgerinnen und Bürger aller Städte und Gemeinden unseres Kreises profitiert haben. Bei der Neuauflage ist die Digitalisierung der Schwerpunkt. Seit Oktober können Projektideen bei der Südwestfalenagentur eingebracht werden.

Wir erinnern uns an schöne Kulturveranstaltungen mit vielen tausend Besucherinnen und Besuchern – das 10. Mittelalterfest in Altena, „Luise heizt ein“ an der Luisenhütte in Balve-Wocklum, die Puppentheatertage, die unlängst eröffnete Ausstellung „Rauf aufs Rad“ oder das Winterspektakulum auf der Burg Altena.

Im nächsten Jahr stehen die Wahlen zum europäischen Parlament an. Auch wenn es uns inzwischen so vorkommt: Demokratie, Frieden und Freiheit, wie wir sie bei uns seit so langer Zeit erfahren dürfen, sind keine Selbstverständlichkeiten. Dafür reicht schon ein Blick an die Ränder Europas. Aber auch Europa steht vor großen Bewährungsproben. Themen wie Migration, Schutz vor Anschlägen und Terrorismus aber auch der Austritt der Briten aus der EU zeigen wie schwer es immer noch ist, gemeinsame europäische Ziele zu erreichen.

Wir müssen uns daher weiter für unsere gemeinsamen europäischen Werte einsetzen. Europa ist mehr, als die Verteilung von Subventionen und Zuschüssen. Ich bitte Sie: Gehen Sie zur Europawahl und nehmen Sie Ihr Stimmrecht wahr. Nur so können Sie wichtige politische Entscheidungen aktiv mitbestimmen.

Sorgen bereiteten mir weiterhin die Behinderungen und Bedrohungen von Rettungs- und Hilfskräften bei ihren oft schwierigen Einsätzen. Ich danke ganz ausdrücklich den Sanitätskräften, den Feuerwehren sowie den Polizeibeamten für ihre gute und engagierte Arbeit zum Schutz unserer Bürgerinnen und Bürger hier im Märkischen Kreis.

Ich bitte Sie, auch an diejenigen zu denken, die im vergangenen Jahr einen lieben Menschen verloren haben, gesundheitlich beeinträchtigt sind oder persönliche Hilfe benötigen. Ich danke all denjenigen, die diesen Menschen beistehen und ihnen Mut machen. Ganz wichtig für unser Gemeinwesen ist der Einsatz aller Ehrenamtlichen. Ob im Sport, im Sozialbereich, in der Nachbarschaft oder im Gesundheitswesen – ohne deren Engagement würde unser Zusammenleben nicht funktionieren.

Ihnen und Ihren Familien wünsche ich ruhige und erholsame Feiertage, schöne Weihnachten, einen guten Rutsch in ein hoffentlich erfolgreiches und gesundes Jahr 2019 sowie Gottes Segen.


Thomas Gemke
Landrat

Teile diesen Beitrag auf: