Nachrodt-Wiblingwerde. Eine Fahranfängerin hat am Freitagnachmittag mit ihrem PKW für eine zweistündige Vollsperrung der Bahnstrecke zwischen Hagen und Siegen gesorgt. Ein Zug musste eine Vollbremsung einlegen.

Gegen 17.15 Uhr wollte eine Fahranfängerin mit ihrem PKW den Bahnübergang in Nachrodt Einsal passieren. Dabei würgte sie nach Aussagen der Polizei ihr Fahrzeug ab und konnte es auch nicht mehr starten. Auch das wegschieben klappte nicht auf Anhieb, so dass die Bahnstrecke blockiert gewesen ist. Ein herannahender Zugführer erkannte die Situation und konnte mit einer Vollbremsung gerade noch einen Zusammenstoß verhindern. Gemeinsam mit der Polizei konnte dann das Fahrzeug von dem Bahnübergang geschoben werden.

Anzeige2 / Werbeplatz Buchen

Es entstanden keine Personen- oder Sachschäden. Der Triebwagenführer sah sich allerdings nicht mehr in der Lage seine Fahrt fortzusetzen und musste durch einen Kollegen ersetzt werden. Ein Notfallmanager der Bahn ist vor Ort um die Bahnstrecke wieder freizugeben. Laut der Homepage von Abellio wird ein Schienenersatzverkehr mit Bussen eingerichtet.

Betroffen waren die Linien RB19 und RE16, sowie der Güterverkehr. Mittlerweile fahren die ersten Züge wieder. Es wird aber noch dauern, bis sich der Fahrplan normalisiert. Die Polizei hat Ermittlungen eingeleitet, wegen des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr.

 

Teile diesen Beitrag auf: