Iserlohn. Um 13.32 Uhr wurde die Feuerwehr Iserlohn zu einem Flächenbrand in den Ortsteil Drüpplingsen alarmiert. Eine große Fläche steht in Brand und sorgt für eine riesige Rauchwolke, die selbst vom Großendrescheid in Altena aus zu sehen ist.

Die Feuerwehr ist mit mehreren Löschgruppen vor Ort um den Brand zu bekämpfen. Sie werden auch unterstützt von Feuerwehren aus dem Kreis Unna.

Mittlerweile ist das Feuer unter Kontrolle.  Im Bereich des Lenninghauser Weg, Ohler Weg und der Eichelberger Straße kann es zur Verkehrsbehinderungen durch Straßensperrungen kommen.

Pressemitteilung Feuerwehr Iserlohn:

Rund 30 Notrufe gingen am Mittag in der Einsatzzentrale der Feuerwehr Iserlohn ein. Eine massive Rauchentwicklung wurde aus dem Bereich Drüpplingsen, Lenninghauser Weg und Ohler Mühle gemeldet.

Der Einsatz wurde mit der Alarmstufe Wald/Fläche 2 eröffnet. Diese Alarmstufe beinhaltet den Löschzug der Berufsfeuerwehr sowie fünf Löschgruppen der Freiwilligen Feuerwehr, zuzüglich einer Komponente für Wasserversorgung und Einsatzleitung.

Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte standen ca. 75.000 qm eines zum Teil abgeernteten Getreidefeldes in Flammen oder waren bereits niedergebrannt. In den ersten Maßnahmen wurde eine Riegelstellung am Ohler Weg aufgebaut sowie die Brandbekämpfung am
Lenninghauser Weg eingeleitet.

Zur Sicherstellung der Wasserversorgung wurden weitere Einheiten angefordert, die zum Teil auch aus dem Kreis Unna zur Unterstützung kamen.

Rund 100 Einsatzkräfte waren bis 18:00 Uhr im Einsatz, zur Zeit ist eine Brandwache vor Ort.

Im Einsatz vor Ort sowie zur Besetzung der Feuerwache für Paralleleinsätze waren 13 Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr Iserlohn, die Berufsfeuerwehr sowie Einheiten aus Menden, Fröndenberg, Holzwickede, Kamen und Bergkamen alarmiert. Die Sondereinheit Funk unterstützte die Einsatzleitung vor Ort und in der Einsatzzentrale.

Teile diesen Beitrag auf: