Nachrodt-Wiblingwerde. Die Feuerwehr wurde am Mittwochmittag, gegen 12.30 Uhr, zum Gartenhallenbad in Nachrodt-Wiblingwerde alarmiert. Die Mitarbeiter hatten einen ungewöhnlichen Geruch festgestellt und die Feuerwehr gerufen. Sofort wurde das Hallenbad evakuiert.

Eine Schulklasse, die gerade Schwimmunterricht hatte, musste das Bad sofort verlassen. Die Mitarbeiter und die Lehrer brachten die Schüler in die nahe gelegene Lennehalle. „Die Turnhalle grenzt ja direkt an das Hallenbad an, deshalb sind wir in die Lennehalle mit den Schülern gegangen und nicht in die Turnhalle“, so eine Verwaltungsmitarbeiterin gegenüber LOKALSTIMME.DE.

Anzeige2 / Werbeplatz Buchen

Die Feuerwehr Nachrodt-Wiblingwerde ging, ausgerüstet mit Atemschutzgeräten, in den Keller und konnte als Ursache eine USV (Unabhängige Stromversorgung) finden. Einige Akkus der USV haben sich aus ungeklärter Ursache entzündet. „Dabei ist eine kleine Rauchentwicklung, sowie Risse an den Akkus entstanden, aus denen etwas Batteriesäure ausgelaufen ist“, so Kreisbrandmeister Michael Kling gegenüber LOKALSTIMME.DE. Die Feuerwehr beseitigte die Batteriesäure.

Unterstützt wurde die Feuerwehr Nachrodt-Wiblingwerde von dem Löschzug 1 der Feuerwehr Altena. Diese waren zur Sicherheit alarmiert worden um  viele Atemschutzgeräteträger für den Notfall vor Ort zu haben. Die Feuerwehr lüftete zum Abschluss das Gebäude mit einem Hochleistungslüfter und konnte danach den Einsatz beenden. Verletzt wurde zum Glück niemand.

Teile diesen Beitrag auf: