Altena. Strahlte vor drei Jahren, bei der Eröffnung der Kirmes beim Schützenfest in Altena, die Sonne, so zog heute ein Gewitterschauer über den Festplatz am Langen Kamp hinweg. Aber wer meint die Besucher blieben deshalb fern, der wurde getäuscht. Schließlich wird in Altena nur alle drei Jahre Schützenfest gefeiert.

Wenn schon die Sonne zur Eröffnung der Kirmes nicht strahlen wollte, so taten dies aber hunderte Kinderaugen. Viele waren mit ihren Eltern gekommen um die kostenlosen Fahrgeschäfte von 14 bis 15 Uhr zu nutzen. Beim nach einer halben Stunde später eintretenden Gewitterschauer, waren die überdachten Fahrgeschäfte der Renner. Dichtes Gedränge z.B. am Autoscooter.

„Wir treten um 18.15 Uhr an“ betonte Hauptmann Klaus Hesse im LOKALSTIMME.DE Gespräch. Wir können im Notfall uns in Hallen bei den Stadtwerken und den anliegenden Firmen unterstellen. Und sollte das Wetter beim großen Zapfenstreich nicht mitspielen und ein Gewitter zieht über die Burgstadt, so können sich die Schützen und die Zuschauer in den nahe liegenden Parkhäusern unterstellen. Aber wer Schütze in Altena ist, der wird nicht für ein paar Tropfen Regen den großen Zapfenstreich verlassen. Im Anschluss findet der Abmarsch ins Festzelt zum Kommers statt. Aber auch nur bis 24 Uhr, denn morgen früh steht um 5 Uhr wecken in der Festordnung.

Teile diesen Beitrag auf: