Altena. Ein LKW-Fahrer musste am Mittwochvormittag an der Kreuzung zur Fritz-Berg-Brücke wegen eines anderen Verkehrsteilnehmers an der Ampel eine Vollbremsung einlegen, dabei ergoss sich die Ladung Klärschlamm über das Führerhaus und der Bundesstraße.

Der Fahrer hatte in Aurich Klärschlamm geladen und sollte es zur Entsorgung nach Werdohl-Elverlingsen in die Wirbelschichtfeuerungsanlage transportieren. Im Gespräch mit LOKALSTIMME.DE gab der Fahrer an, dass ein PKW-Fahrer vor ihm, erst nach rechts blinkte, um hinter der eigentlichen Abbiegespur noch zur Fritz-Berg-Brücke abzubiegen. Im letzten Moment soll der PKW-Fahrer aber ohne zu blinken wieder nach links gezogen sein, woraufhin der LKW-Fahrer eine Vollbremsung einlegen musste. Der Klärschlamm kam durch die Vollbremsung in Bewegung und rutschte unter der Abdeckplane nach vorne gegen die Zugmaschine, von dort aus verteilte sich der Klärschlamm auf der Straße.

Mitarbeiter vom Baubetriebshof und der Entsorgungsfirma Lobbe wurden gerufen, um den LKW und die Straße vom Klärschlamm zu befreien. Die Reinigung dauerte gut zweieinhalb Stunden. Die Polizei regelte den Verkehr.

Teile diesen Beitrag auf: