Altena. Am 20. Dezember feiert Altena Geburtstag: Genau 650 Jahre zuvor wurden der Stadt die Freiheitsrechte verliehen. Gefeiert wurde das Jubiläum schon das ganze Jahr über – etwa mit einem großen Fest entlang der Lennepromenade im letzten September.

Den Jahrestag selbst begeht Altena nun mit einem ganz besonderen Festakt um 18 Uhr: In der Lutherkirche, in der damals tatsächlich die ersten Ratssitzungen stattfanden, soll zum Abschluss noch einmal der Stadtgeschichte gedacht werden. Für Musik wird das Blasorchester Altena sorgen und neben Reden von Würdenträgern wird Karsten Wolfewicz auf ebenso informative wie unterhaltsame Weise einen Blick zurück ins Mittelalter und auf Altenas Weg in unsere Zeit werfen.

Um möglichst vielen Bürgern die Teilnahme an dieser feierlichen Ratssitzung der besonderen Art zu ermöglichen, wird die etwa eine Stunde dauernde Veranstaltung auf den Kirchplatz übertragen. Wer in der Kirche keinen Sitzplatz mehr bekommt, kann hier das Geschehen verfolgen – auch für Getränke auf dem Kirchplatz ist gesorgt.

Fackelzug zur Burg Altena

Damit ist die Geburtstagsfeier aber noch nicht vorbei: Wenn das Wetter mitspielt, soll sich anschließend ein Fackelzug, angeführt vom Spielmannszug Rahmede, auf den Weg zur Burg machen, wo die Besucher sich bei Glühwein aufwärmen können.

Zum feierlichen Abschluss des Festjahres wird gegen 20 Uhr im oberen Burghof von den Versetalern und dem Tambourcorps Dahle der große Zapfenstreich erklingen.

Ein Bild aus dem Jahr 1967 zeigt die Stadt Altena mit der Burg über der Lenne. Foto: Stadtarchiv Altena
Das Bild zeigt die Stadt Altena mit der Burg über der Lenne. Foto: Stadtarchiv Altena

Quelle: Stadt Altena

Teile diesen Beitrag auf: