Iserlohn. In Iserlohn ist es heute Morgen, gegen 8.30 Uhr, zu einer Bedrohung in in der Wallstraße gekommen. Dort hatten zwei Unbekannte, zwei Bewohner der Asylunterkunft mit einer Schusswaffe bedroht.

Einer der Bewohner wurde als Zeuge mit zur Polizei genommen und mit Hilfe eines Dolmetscher befragt, so der Pressesprecher der Polizei Dietmar Boronowski auf Nachfrage von LOKALSTIMME.DE. Dieser konnte den Vorfall bestätigen. Die Polizei sucht aktuell nach zwei Personen. Aus diesem Grund wurde auch ein Zug im Bahnhof Iserlohn kontrolliert. Eine mögliche Tatwaffe wurde noch nicht gefunden.

Anzeige:

UPDATE 14.20 Uhr: 

Iserlohn (ots) – Iserlohn Aufregung in der Wallstraße Am heutigen Morgen, 19.07.2016, gegen 08:25 Uhr, kam es in der Wallstraße, zu einem versuchten Raubdelikt. Nach bisherigem Erkenntnisstand wurde ein 26 jähriger Bewohner von vermutlich zwei bislang unbekannten Männern unter Vorhalt einer Schusswaffe zur Herausgabe von Bargeld gezwungen. Der Geschädigte konnte fliehen und die Polizei benachrichtigen. Die sofort eingeleitete Fahndung nach den beiden Tatverdächtigen verlief bisher ergebnislos. Im Rahmen der ersten Anhörungen stellte sich heraus, dass ein 26 jähriger alter Mitbewohner ebenfalls geschädigt ist. Nach den beiden Tätern und der Waffe wird nachhaltig gefahndet. Die Ermittlungen dauern an.
Quelle: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis

Teile diesen Beitrag auf:

Anzeige:
Anzeige2 / Werbeplatz Buchen