Altena. Am Freitagvormittag herrschte wieder viel Betrieb vor dem Haus 51 in der Bahnhofstraße – Grund war eine anberaumte Zwangsräumung. 

Hierbei warteten Gerichtsvollzieher, Ordnungsamt und Mitarbeiter eines Umzugsunternehmens auf die Sicherheitsfreigabe durch die Polizei. Diese hatten das Gebäude untersucht und konnten zur Beruhigung aller Beteiligten keine gefährlichen Fallen oder ähnliches entdecken. Gefunden wurde allerdings eine Tasche mit verschiedenen Pulvern und Zündschnüren zum Bau von Pyrotechnik, die sichergestellt wurde.

Anzeige2 / Werbeplatz Buchen

Nächtlicher Polizeieinsatz in Altena

Grund hierfür waren die vielen Polizeieinsätze – der letzte in der Nacht zu Freitag – an der Hausnummer 51. Wie Lokalstimme.de bereits berichtete, hatten mehrere Anwohner eine extrem laute Detonation kurz vor Mitternacht gehört. Anschließend bemerkten sie eine starke Rauchentwicklung in Höhe des dortigen Aldi-Marktes, der sich gegenüber des Hauses befindet.

Polizeibeamte rückten an und fahndeten bisher erfolglos nach möglichen Tatverdächtigen. Nach bisherigen Erkenntnissen zündeten die Unbekannten Pyrotechnik und lösten hiermit den Polizeieinsatz aus, der nun ein Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz zur Folge hat.

Lesen Sie auch:

Teilen
Björn Braun
Gründer und Redakteur von lokalstimme.de - Inhaber vom Fotostudio fotos-braun.de in Altena.